Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Der Hoffnungsvogel

Der Hoffnungsvogel

Kirsten Boie
Oetinger
Verlagsempfehlung ab 6 Jahre
Kirste Boie hat mit diesem Buch ein spannendes Märchen geschrieben. Der titelgebende Hoffnungsvogel fliegt auf dem Cover über das Glückliche Land. Dieses Land hat eine gute Königin, die zusammen mit ihren Sohn dem freundlichen Prinzen, in einer Kate lebt, statt in einem Schloss. Wenn es Probleme im Lande zu besprechen gibt, lädt die Königin alle Einwohner*innen zu sich in den Garten ein und bewirtet sie mit frisch gebackenen Kuchen.  Doch nachdem der Hoffnungsvogel verschwunden ist, sind die Menschen in ihrem Garten nicht mehr freundlich miteinander. So schickt die gute Königin ihren Sohn los, um den Hoffnungsvogel zu finden und zurückzubringen.
mehr oder weniger lesen
Der freundliche Prinz wird von der Tochter der Leuchtturmwärterin begleitet und so machen sich die beiden nach einigen Schwierigkeiten auf den Weg ins Nachbarland. Dazu müssen sie über das Meer und das Boot des kühnen Kapitäns, die Heldenhafte Helene, hat leider eine Menge Rost angesetzt. 
Da die Melodie des Hoffnungsvogels nicht mehr erklingt, singt die Leuchtturmwärterin den Kindern ein neues Lied vor und diese Melodie, die der freundliche Prinz auf seiner Mundharmonika spielt, gibt den beiden Kindern bei ihren Abenteuern immer wieder neuen Mut und sie können sich immer wieder gegenseitig stärken.

Das Lesen des Buches erfüllt mit eben dieser Stärke und der Zusammenhalt der Kinder und später aller Bewohner*innen des Glücklichen Landes zeigt, wie wichtig und schön ein glückliches, friedliches Zusammenleben ist. Da wird die traurige Prinzessin aus ihrer Traurigkeit erlöst und eine ganze Räuberbande nicht nur gefangen, sondern auch resozialisiert. 
Neben der schönen Geschichte gibt es in dem Buch noch viele wundervolle, warmherzige Bilder. Die Protagonisten sind dort mit ganz unterschiedlichem Aussehen abgebildet, was mir sehr gut gefiel. 

Dagmar Mägdefrau