Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Die Kita-Bande ist nicht zu bremsen

Die Kita-Bande ist nicht zu bremsen

Katia Simon
Jutta Berend
Kaufmann
Verlagsempfehlung ab 5 Jahre

Auf dem Cover und im Einband sehen wir die fröhliche Kita-Bande, deren Geschichten in diesem Buch erzählt werden. Oskar mit seinem kleinen Bruder Onno, der als Geschwisterkind nicht mit den anderen in der Froschgruppe ist. Sein Freund Jamal, die schüchterne Charlotta und die etwas forschere Johanna. In der ersten Geschichte lernen wir Hanife und ihren Dackel Heinz kennen. Die beiden ziehen in den Margarethenhof ein und werden freudig aufgenommen.
So ist der Einstieg in die neue Kita für Hanife ganz einfach.

mehr oder weniger lesen

Oskar liebt es in der Kita-Bücherei Bücher auszuleihen und als sein Lieblingsbuch, ein Tierlexikon, nicht da ist müssen alle bei der Suche helfen. Hinter den Mülltonnen hat die Band ein Geheimversteck, dort können sie sich unbeobachtet treffen. So ist der Margarethenhof für die Kinder ein echtes Paradies, denn hier und auf dem Spielplatz, der zwischen Kita und Wohnhaus liegt, dürfen sie allein unterwegs sein. Die letzte Geschichte beschreibt eine Aktion zur Reinigung des Spielplatzes bei der die Kinder die ganze Kita aktivieren mitzuhelfen. 
In jeder Geschichte fühlt man die große Freundschaft der Kinder. Mit viel Einfühlungsvermögen kümmern sie sich nicht nur um die Freunde, sondern auch um eine demente Nachbarin und eine verletzte Amsel. So finden sie auch eine Lösung, wie man die großen Schuljungen, die sie ärgern, verjagen kann. Aber auch die Angst, die damit verbunden ist, wird so beschrieben, dass ich sie sehr gut nachempfinden kann.

Ich freue mich auf das Vorlesen dieses schönen Buches, dann die kurzen Kapitel sind abgeschlossen und können unabhängig vorgelesen werden. Aber sich werden die Kinder mehr von diesen cleveren Freunden hören wollen.

Dagmar Mägdefrau