Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Ein Weihnachtsfest im Schnee

Jane Chapman
kizz.
Leseempfehlung ab 3 Jahre
Ein gemütliches Winter-Weihnachtsbuch mit Familie Bär.  Der alleinerziehende Papa Bär kümmert sich liebevoll um seine Kinder Bruno und Pfote. Papa backt und sorgt für ein gemütliches Zuhause. Er badet die kleinen Bären und bringt sie ins Bett. Über Nacht fällt der Schnee, den Pfote ich gewünscht hat. Und Pfote wünscht sich noch mehr "..es würde nie aufhören zu schneien!". Am Morgen ist der Schnee schon durch den Briefschlitz gefallen und er strickende Papa bekommt gleich einen Schneeball ab. Als es zu wüst wird, lenkt er mit Weihnachtsmuffins ab.
mehr oder weniger lesen
Da die Türe sich vor lauter Schnee nicht öffnen lässt, wollen die Kinder durch das Fenster nach draußen. Leider kommt jetzt nur noch mehr Schnee ins Haus und die beiden bauen einen großen Schneemann. Papa ist entsetzt, als er den großen Mann neben dem Tannenbaum stehen sieht. Da kommt schon die nächste Ladung Schnee durch den Kamine. Pfote schluchzt, weil sie glaubt alles sie ihre Schuld, weil sie sich Schnee gewünscht hat. Papa tröstet sie lieb und kriecht dann in den Kamin. Mit Hilfe der Kinder machen sie den Weg für den Weihnachtsmann wieder frei. Hier merkt man der Geschichte ihre englische Herkunft an. Deshalb sieht man oben am Himmel den Schlitten mit den Rentieren, als Papa die beide ins Bett bringt. Praktischer weise bekommt die Bärenfamilie einen Schlitten und kann am Weihnachtsmorgen gleich loslegen "Huuuuuuuui!"
Die Bilder zu dieser schönen Geschichte sind sehr schön gemalt, man sieht den Bären ihre Gefühle sehr gut an und die Texte sind kindgerecht und gut zu verstehen. Wer hätte nicht auch gerne weiße Weihnacht? 

Dagmar Mägdefrau