Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Es war einmal und wird noch lange sein

Es war einmal und wird noch lange sein

Johanna Schaible
Hanser
Verlagsempfehlung ab 5 Jahren (für die Erwachsenen von morgen und die Kinder von gestern)
Nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis von der Kritikerjury in der Sparte Bilderbuch
Auf dem schwarzen Cover ist der Planet Erde und sein Mond zu sehen. Der Einband ist ebenfalls schwarz mit kleinen weißen Flecken, die Milchstraße? Der Beginn des Buches zeigt düstere Felsen, dazwischen Lava. Das Land formt sich. Es folgen die Dinosaurier. Menschen, die vor hunderttausend Jahren lebten, sieht man winzig klein in der öden Landschaft. Pyramiden werden gebaut, ein Ozeanriese braucht lange für eine Reise.
mehr oder weniger lesen
Der Zeitraum wird kürzer. Der Zehnjahreszeitraum zeigt den Tagebau. „Vor einem Jahr zogen die Vögel nach Süden.“ Und „vor einem Monat war noch Herbst.“ Das Gewitter war gestern und die Sonne ging vor einer Stunde unter. Nur durch den Spalt der geöffneten Türe fällt das Licht in das Schlafzimmer. „Vor einer Minute wurde das Licht gelöscht.“ Mit jeder kürzeren Zeitangabe werden die Blätter kleiner, in der Mitte ist eine Sternschnuppe zu sehen und der Leser darf sich was wünschen. Mit den wieder größer werdenden Blättern geht es in die Zukunft. „Wann stehst du morgen auf?“ Was ist am Nachmittag und am Abend? Oder am Wochenende? Lernt man in einem Monat neue Menschen kennen? Was bringt der Geburtstag und wo wohnt man in zehn Jahren? Bis zu der Frage, ob man Kinder haben wird und woran man sich im Alter erinnert, geht die Überlegung. Unter dem Bild der abendlichen Stadt steht die Frage „Was wünscht du dir für die Zukunft?“ Diese Seite ist wieder genauso große, wie die Anfangsseite.

Das Buch wirft mit seinen kurzen Bemerkungen und Fragen viele Gedanken auf. Die Bilder unterstützen diese auf eine ruhige Art. Ich könnte mir dieses Buch als Grundlage für ein Projekt in Kita und Schule vorstellen, kann mir aber auch gut vorstellen, dass Senioren sich damit befassen. Mich hat es schon aufgrund seiner besonderen Aufmachung fasziniert.

Dagmar Mägdefrau