Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Ghostkids - Vampirgeflüster in Whitby

Ghostkids – Vampirgeflüster in Whitby

Stefan Schwinn
BVK LESEwelten
Verlagsempfehlung ab 9 Jahre
Im zweiten Teil der Ghostkids geht es in den Norden von England. Die Geisterkinder leben parallel zur Menschenwelt und können mittels Transporter, wie zum Beispiel Truhen, zu den Menschen „reisen“. Im Einband können wir einen Plan sehen, der uns die Schulanlage von Ghostdale zeigt, am Rande sehen wir Whitby, den Ort an dem Dracula, der Vampir, in England an Land ging. 
Die vier Freunde, Hazy, Froggy, Tacitut und Billy sind Schüler der Geisterakademie in Cambridge, aber jetzt geht es mit dem fliegenden Teppich gen Norden. 
mehr oder weniger lesen
Zusammen bewohnt die Gruppe ein Haus und die Geisterschüler aus den anderen Orten haben ebenfalls so eine Unterkunft. Ein Haus bleibt zunächst leer und dort zieht zum Ärger und Schrecken der Freunde Feuergeister mit ihrem Widersacher Roger Ghastly ein. Er ist ein gemeiner hinterhältiger Geist, der darauf aus ist, anderen zu Schaden. Leider lehren sein Onkel und eine Unterstützerin an der Schule. Da ist es gut, dass auch Froggys Onkel ein Lehrer in Ghostdale ist. 
Die Kinder lernen auf Schneehühnern zu reiten und spielen begeistert Rübenruby, doch erst als sie Bücher lesen, die berichten, wie Menschen sich Geister vorstellen, wird es richtig spannend. Hazy und ihre neue Freundin Stella möchten zu gerne nach Whitby. Gibt es wirklich einen Tunnel, der dort hinführt?

Das Buch ist in 17 kurze Kapitel unterteilt und wird durch einige Bilder aufgelockert. Die Einblicke in die Geisterwelt sind interessant beschrieben und es mangelt nicht an Spannung. Es zeigt aber auch, wie wichtig Freundschaft und Vertrauen sind, aber auch, dass gute Lehrer sehr hilfreich sein können.

Dagmar Mägdefrau