Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Mein Elefant ist traurig

Mein Elefant ist traurig

Melinda Szymnik
Vasanti Unke
cbj
Verlagsempfehlung ab 4 Jahre
In dem Kinderbuch „Der Elefant“ sieht das Mädchen die Depression des Vater als „Grauen Elefanten“. Hier setzt sich eine großer blauer Elefant auf die Brust des erzählenden Mädchens. Als sie aufwachte, war er da und „Ich konnte nicht aufstehen, nicht sprechen und bekam keine Luft.“  Der Elefant stellt sich als „Blau, der traurige Elefant“ vor und er sitz ständig auf der Brust des Mädchens, keiner kann ihn dort herunterholen. Bücher, die die Mutter liest und Experten, die der Vater fragt, bewirken nichts. Das Kind hat keine Lust und keinen Appetit, nicht mal auf Schokolade.
mehr oder weniger lesen
Doch dann kommt der Vorschlag spazieren zu gehen. Da stellt der Elefant sich endlich auf zwei Beine, im Laufe der nächsten Tage löst er sich immer mehr von dem Mädchen und die beiden benehmen sich fast wie Freunde. 
Da geschieht es, die Rüsselspitze wird rosa, ein Zeichen dafür, dass das Tier fröhlich ist. 
Diese schreckliche Traurigkeit, die auch Kinder befällt, als Tier zu sehen ist nichts Neues. 

Das Buch erklärt in kurzen Sätzen und mit einfachen Bildern die Situation des Kindes und gibt Hoffnung auf Besserung.

Dagmar Mägdefrau