Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Mika und der Wächter des Lichts

Lucy Haien
BoD
Leseempfehlung ab 8 Jahre

Mika kann es zunächst nicht glauben, aber etwas stimmt da nicht zu Hause. Erst ist es nur ein übler Geruch, der immer wieder auftaucht, doch dann sieht er ein Gespenst in seinem Zimmer. Nein, diesmal ist es kein Traum. Gut, dass er seinen Freund Tom eingeladen hat bei ihm zu übernachten. Der Geist Gregor hat früher in diesem Haus gewohnt und ist in einem Teller Erbensuppe verschieden. Nun geistert er herum und läd die beiden in die Stadt ins Theater ein, wo eine Gruppe Geister ein Stück probt. Da spielt ein Mädchen mit, dass er sehr liebt. In den Nachrichten wird tagelang über eine Bande berichtet, die in der Stadt Schaden anrichtet. Gemeinsam will man hier Detektiv spielen. Leider ist ein Geist ein Verräter, Dafür stelt sich heraus, dass Becci gerne mit Gregor zusammen sein möchte. 

mehr oder weniger lesen

Gemeinsam können die Freunde die dunkle Bande besiegen und damit ist der Weg für die Geister frei und sie können in Jenseits wechseln. Gregors übler Geruch verschwindet und er bleibt zunächst auf dieser Welt. Sicher werden wir noch von ihm hören.

Mika hat ein ganz Problem mit seiner nervenden kleinen Schwester und auch da können die Geister helfen.

Für mich ist nicht alles ganz schlüssig in diesem Buch, ich finde, auch fantastische Geschichten sollten logisch aufgebaut sein. Manchmal schweift die Autorin ab und aus. Trotzdem ist es eine tolle Idee und das Buch zeigt, dass Freunde viel erreichen können. 

Dagmar Mägdefrau