Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Nichts für den König

Nichts für den König

Olivier Tallec
Gerstenberg
Verlagsempfehlung ab 4 Jahre
Luchs des Monats Januar 2024
Der König sitzt auf einem roten Sessel und er scheint sich trotz der vielen Dinge um ihn herum zu langweilen. So erfahren wir auch auf der ersten Seite, dass der König alles hat. Dann sehen wir sein riesiges Regal, auf dem seine Sammlungen zu sehen sind. „Ihm fehlte fast nichts.“
So denkt er lange nach und kommt zu dem Schluss, dass er nach diesem Nichts suchen muss. In seiner meterhohen Bibliothek findet er es nicht. 
mehr oder weniger lesen
Da „versteckt sich Nichts also nicht.“ Er sucht bei den Tieren und sogar bei den Mikroben. Da er keine Angst hat, sucht er auch in der Wüste und am Nachthimmel. Dann wendet er sich an die Menschen um sich herum, stellt fest, dass auch ein winziges Blatt seiner Anforderung nach Nichts nicht nachkommen kann, auch dann nicht, wenn man es verbrennt. 
Ich muss leider gestehen, dass mich die prämierte Geschichte nicht packen konnte, und mein Enkel fragte nach dem Vorlesen, wozu das wohl gut wäre.
Ich befürchte, der Ansatz ist zu philosophisch. Der kleine knubbelige König mit den verwunderten großen Augen, dem gelben (Jogging)-Anzug und dem ungewöhnlichen Wunsch nach Nichts kommt bei uns einfach nicht an.

Dagmar Mägdefrau