Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Ninjago-Der Herr der Wünsche

AMEET
Verlagsempfehlung ab 6 Jahren

Der Herr der Wünsche

Das Buch ist toll aufgemacht , das Cover mit einem 3D-Effekt. Die Bilder der Lego-Ninjago-Figuren untermalen den Text, wenn es nicht stört, dass ein Schokoladeneis rosa-blau ist.

Die Schrift ist groß und gut zu lesen. 

Im ersten Kapitel finden wir die Aufzeichnungen des Meister Wu. Leider war das für mich, als völliger Laie auf diesem Gebiet keine ausreichende Erklärung.

mehr oder weniger lesen

Zunächst bekommen alles guten Ninjas einen Doppelgänger, der ihre Person in eine schlechtes Licht rückt. Die bisher gefeierten werden jetzt von der Polizei gesucht. Einer dieser Doppelgänger wird durch die Aufzählung eines ekeligen Menüs vertrieben.

Der böse Dschinn Nadakhan, holt seine berüchtigte Piratenmannschaft zusammen und diese sollen das Schiff zum fliegenden Schiff umwandeln. Zunächst bauen sie hölzerne Flügel, dann versuchen sie es mit Ballons und zum Schluss sehen sie ein Flugzeug und bauen einen gestohlenen Motor an ihr Schiff. Diese Geschichte umfasst ein ganzes Kapitel und hat für mich kein schlüssiges Ende. Das nächste Kapitel beginnt mit dem Satz „Nadakhans Rachepläne hatten schließlich Erfolg“ ohne eine Erklärung warum und wieso?

Ich muss einfach zugeben, dass ich mit Sätzen wie “ Nadakhan hatte nun unendlich viele Wünsche und er nutze sie, um die Ninjas festzunageln, während er seine Braut in Schaf versetzte.“ nichts anfangen kann. Für mich ergeben sie keinen Sinn. 

Ich bin davon überzeugt, dass Kinder, die mit den entsprechenden Lego-Figuren spielen hier in die Welt der Ninjago abtauchen können. Ich finde trotzdem könnten die Texte mehr Niveau haben und logischer aufgebaut sein.

Dagmar Mägdefrau