Verein zur Förderung der Kinder- und Jugendliteratur e.V.

Zehn, neun, acht – der Fuchs sagt gute Nacht

Zehn, neun, acht – der Fuchs sagt gute Nacht

Silvia Schroer
Silke Schwarz
Ramona Kaulitzki
Penguin junior
Verlagsempfehlung ab 3 Jahre

Das Cover mit silberner Schrift zeigt den Fuchs mit seinen Freunden den zehn kleinen Mäusen. Im vorderen Einband ist eine „Schlummerland“-Karte bei Tag zu sehen, auf den letzten Seiten ist die Karte in blau gehalten und zeigt die Landschaft bei Abendlicht.
Der Fuchs spiel Fußball, als seine Mama ihn hereinruft „Schlafenszeit“. Doch Papa gibt ihm noch 10 Minuten. So verabschiedet sich der kleine Fuchs nach und nach von seinen Maus-Freunden. „Ein Schatz!“ ruft Mäuschen Nummer zehn. „Damit will ich nach Hause geh`n.“ 

mehr oder weniger lesen

Die Nummer neun benötigt Torf, acht verspeist eine Nuss und sieben paddelt mit dem Boot heim. So geht es weiter und am Ende sehen wir alle Mäuse in ihrem Bettchen in der Höhle unter dem Baum liegen. Zum Glück holt Papa-Fuchs seinen kleinen Sohn auch heim, denn es ist inzwischen dunkel geworden. So liegt auch er am Ende in seinem Bett und „murmelt leise „Hab euch lieb, Gute Nacht.“

Ein sehr schön illustriertes Buch mit meist stimmigen Reimen. Warum da rückwärtszählen nötig war, erschließt sich mir nicht unbedingt. 

Dagmar Mägdefrau